Abenteuer 2020: Aachen-Bordeaux #AC2BOD [Update 25.04.2020]

Die Idee

Der April hat sich in den letzten Jahren als Zeitraum für ein Trainingslager bewährt und so habe ich mich in den letzten Jahren immer gerne mit dem Auto auf den Weg in die Provence oder nach Südtirol gemacht, um dort eine Woche in schöner Umgebung zu radeln. Nachteil dieser Nummer: es sind gut und gerne 1000 km pro Strecke, die mit dem Auto zurückgelegt werden. Das geht doch besser, dachte ich mir und schnell war die Idee geboren, gleich zu Hause mit dem Rad zu starten. Also habe ich einfach mal einen 1000 km Kreis um den Startpunkt (= zu Hause) gezogen und geschaut, wo man so alles landen könnte. Aufgrund des Termins relativ frü im Jahr war die grobe Richtung “Süden” gesetzt.

Das Ziel

Als Ziel wurde schnell Bordeaux ausfindig gemacht, aus verschiedenen Gründen: erstens war ich da noch nie, zweitens beträgt die Anfahrt rund 1000 km, drittens ist Bordeaux sehr attraktiv, viertens führt die Strecke durchs zentrale Frankreich, fünftens wird das Wetter bestimmt gut und besser, sechstens soll es in Bordeaux auch sehr ordentlichen Rotwein geben, siebtens ist Bordeaux eine traditionelle Sprinterankunft bei der TdF, achtens … und so weiter. Für mich besteht der Reiz vor allem in der nahezu direkten Anfahrt Richtung Bordeaux, gegen die zu erwartende ziemlich ländliche Umgebung gleich vom ersten Kilometer an ist auch nichts einzuwenden. Großstädte liegen nicht auf der Route und besondere Umwege wegen irgendwelcher Attraktionen unterwegs sind nicht geplant.

Die Strecke